Das Ende der Nomaden oder die Entstehung einer Öko-Katastrophe

Jedes Frühjahr verdunkeln in China Staubstürme den Norden des Landes, jährlich nehmen sie zu. Ursache für diese beispiellose Umweltkatastrophe ist die Zwangsansiedlung nationaler Minderheiten wie Tibeter oder Mongolen, die über Jahrhunderte mehrheitlich als Nomaden lebten. QuelleDeutschlandfunkhttp://www.deutschlandfunk.de/china-das-ende-der-nomaden-oder-die-entstehung-einer-oeko.1170.de.html?dram:article_id=357491 AutorTom Lessokallow

Erfolg für Volksbegehren gegen Massentierhaltung

Das Volksbegehren gegen Massentierhaltung in Brandenburg war erfolgreich. Bis zum Ende der Frist am 14.1.2016 hatten sich 104.000 BürgerInnen in ihren Rathäusern eintragen lassen. Nötig gewesen wären nur 80.000. Die Forderungen der Initiative: – Subventionen für Ställe soll nur noch bekommen, wer Tierwohlstandards umsetzt, die über die gesetzlich vorgeschriebenen hinausgehen. Weiterlesen…

Die dunkle Seite der Mast

Aktion Agrar startet Kampagne, um Straathofs Schweine-Imperium zu stürzen Im November vergangenen Jahres verhängte der Landrat des Jerichower Landes in Sachsen-Anhalt ein Tierhaltungsverbot gegen einen der größten Schweineproduzenten Europas, Adrianus Straathof, der jährlich über 1,5 Millionen Schweine auf den Markt wirft. Jetzt fordert Aktion Agrar die Agrarminister aus Brandenburg, Sachsen, Weiterlesen…

Startschuss für das Aktionsbündnis „Artgerechtes München“

Die Forderung an die Landeshauptstadt: München muss artgerecht werden! München. Für eine artgerechte Landeshauptstadt. Auf der heutigen Pressekonferenz im Presseclub München gaben das Tollwood Kulturfestival und seine über 140 Bündnispartner den Start für den Zusammenschluss zum Aktionsbündnis „Artgerechtes München“ bekannt. Ziel des Bündnisses ist, dass sich die Landeshauptstadt München per Weiterlesen…

Umweltbelastende Stoffeinträge aus der Landwirtschaft

Möglichkeiten und Maßnahmen zu ihrer Minderung in der konventionellen Landwirtschaft und im ökologischen Landbau Die intensive Landwirtschaft verursacht eine Reihe an Umweltproblemen. Diese ergeben sich u.a. aus dem Einsatz von Ackergiften, Düngemitteln und der Intensivtierhaltung. Besonders negativ wirken sich die so genannten Nährstoffüberschüsse aus.  Das Hintergrundpapier des Umweltbundesamts stellt verschiedene umweltbelastende Weiterlesen…

Ende der Milchquote

Schwierig wird’s nur für die Bauern EU-weite Mengenbeschränkung läuft nach 31 Jahren aus. Tendentiell sinken die Preise. Der wirtschaftliche Druck auf Bauern steigt weiter. Jeder zweite Liter Milch aus Deutschland geht mittlerweile ins Ausland und der Weltmarkt bestimmt den Preis. Ab morgen (1. April 2015) läuft die Quotenregelung, welche die Weiterlesen…

Agrarindustrie haben alle satt

Johannes Heimrath sprach mit Jochen Fritz, dem Leiter der Kampagne »Meine Landwirtschaft«, die jeden Januar eine Großdemonstration in Berlin organisiert. Jochen, du ziehst die Fäden hinter der ­Demonstration »Wir haben es satt!«, die »Bauernhöfe statt Agrarindustrie« fordert. Was ist dein beruflicher Hintergrund? Ich habe Landwirt gelernt und Agraringenieurswesen studiert. In Weiterlesen…

Da lachen selbst die Hühner

Lara Mallien und ­Johannes Heimrath besuchten Karl Ludwig Schweisfurth in den »Herrmannsdorfer Landwerkstätten«, um von ihm in das Prinzip der symbiotischen Landwirtschafft eingeweiht zu werden. Herr Schweisfurth, Sie bezeichnen sich als passionierten Metzger. Was verbindet Sie so sehr mit diesem Beruf? Die Liebe zu Tieren und zu gutem Fleisch. Ich Weiterlesen…

Jungbauer ohne Land

Malte Cegiolka besuchte Janusz Hradetzky, ­einen der Akteure im »Bündnis Junge Landwirtschaft«, das einen Wandel der Wirtschafts­weisen und der Agrarpolitik bewirken möchte. Mit seinem Engagement für das »Bündnis Junge Landwirtschaft« stellt er sich einer bedrohlichen Entwicklung entgegen: Dem 27-jährigen Sohn zweier deutscher Auswanderer, die in West­polen einen eigenen Hof aufgebaut Weiterlesen…

Chronisch vergiftet

Fast alle Menschen auf dem Land und in der Stadt ­haben inzwischen das Ackergift ­Glyphosat im Körper. Küchengerüche liegen in der Luft des »Ihringer Hofs« in Bad Fallingbostel, aber auch Schwaden aus Zorn, Verzweiflung und Wut. Alle paar Monate treffen sich dort Landwirte und Viehhalterinnen aus ganz Deutschland. Es geht Weiterlesen…